0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Heiß auf Netz

07.08.2015 - 16:37

Sommer, Sonne und kein Ende in Sicht! Wer kann, verbringt die Zeit draußen – auf der Terrasse, dem Balkon oder am Badesee. Wie Sie dort am besten ins Internet gelangen (und dabei theoretisch keinen Cent mehr bezahlen), erklären wir hier.
 

Bei den Temperaturen, die uns dieser Sommer beschert, ist es geradezu Pflicht, nach der Arbeit die Seele im Freien baumeln zu lassen.

Wer dabei auf Laptop, Tablet oder Handy nicht verzichten will, kann mit Hilfsmitteln auch vor dem Haus noch für besten, störungsfreien WLAN-Empfang des heimischen DSL-Anschlusses sorgen.

WLAN im Garten

Wenn der WLAN-Empfang des Routers im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse schlecht oder nicht vorhanden ist, können Sie versuchen, den Router umzustellen. Der Spielraum ist hier in der Regel aber nicht allzu groß, da die Telefon- bzw. Kabeldose das Gerät an der kurzen Leine führen.

Eine Alternative ohne Umstellen kostet Geld: Helfen Sie mit einem sogenannten WLAN-Repeater nach. Gute Geräte kosten im Fachhandel zwischen 20 und 30 Euro.

Eine Investition, die sich lohnt. Denn wo auch immer Sie den WLAN-Repeater in eine Steckdose stecken: Er vergrößert die Reichweite Ihres WLAN-Netzes. Einzige Voraussetzung ist, dass das Gerät selbst noch Zugang zum WLAN-Netz des Routers hat. Damit steht dann selbst einer größeren Garten- oder Balkon-Grillparty mit vielen WLAN-Nutzern nichts mehr im Weg!

Schnelles (und auch noch günstiges) Internet finden Sie übrigens im DSL-Vergleich von CHECK24.

Am See: Schnorren oder Datentarif

Wenn Sie nicht gerade direkt am Badesee Ihrer Wahl wohnen, brauchen Sie entweder gute Freunde, die dort wohnen und Ihnen Zugang zu Ihrem WLAN-Netz gewähren, oder Sie versuchen es mit dem Funknetz des nächsten Restaurant oder Kiosks. Klappt das nicht, bleibt wohl oder übel nur das Handynetz übrig. Sollte dazu das Datenvolumen Ihres Handyvertrags nicht ausreichen, können Sie sich einen Datentarif anschaffen.

Dabei müssen Sie sich nicht unbedingt einen Vertrag mit langer Laufzeit anschaffen: Gerade, wenn Sie den neuen Datentarif nur unregelmäßig benötigen, lohnt sich eine Prepaid-SIM-Karte mit optional hinzu und abbuchbarer Surf-Option – zu finden hier im Vergleich für mobiles Internet bei CHECK24. Die SIM-Karte stecken Sie dann etwa in einen Surfstick (25 bis 30 Euro), der einen WLAN-Hotspot errichtet und Sie im Nu online bringt.
(twi)
 

Weitere Artikel: