0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

DSL oder Internet via Kabel vom regionalen Anbieter

09.01.2014 - 16:19

DSL Anbieter wie die Deutsche Telekom, Vodafone, o2 oder 1&1 kennt jedes Kind. Aber was viele nicht wissen: Auch regionale Internetanbieter, oftmals den örtlichen Versorgungsbetrieben angegliedert, bieten Kunden ebenfalls schnelle und günstige Doppelflatrates für Internet und Telefon oder einfache Internet-Flatrates an. Manche dieser regionalen Internetanbieter sind in einem ganzen Bundesland verfügbar, andere hingegen nur in einzelnen Städten oder Regionen.

Daher sollte der erste Schritt von Verbrauchern hin zu einem neuen Tarif der sein, die Verfügbarkeit von Internetanbieten zu prüfen. Das kann nur der jeweilige Anbieter leisten? Irrtum! Das kann jeder selbst von zu Hause aus erledigen. Und zwar im Nullkommanichts mit einer DSL Verfügbarkeitsprüfung. Dafür müssen Verbraucher lediglich ihre vollständige Adresse mit Ortsnetzvorwahl angeben und der Rest läuft vollautomatisch. Binnen weniger Sekunden erscheint dann optimalerweise eine Liste mit zahlreichen günstigen Tarifen für Internet und Telefon, die an der eingegebenen Adresse auf jeden Fall verfügbar sind.

Regionale Internetanbieter in Bayern und Baden-Württemberg

In den beiden südlichsten Bundesländern der Republik tummeln sich zahlreiche regionale Internetanbieter. Sowohl lokale Stadtwerke, wie M-net in München, Nürnberg oder Augsburg, als auch überregionale Kabelanbieter wie Kabel Deutschland in Bayern oder Kabel BW in Baden-Württemberg, versorgen den Markt mit zahlreichen Tarifen und die Verbraucher mit günstigen Angeboten. Eine Doppelflatrate zum unbegrenzten Surfen und Telefonieren ins deutsche Festnetz gibt es von diesen Anbietern bereits ab nur 19,90 Euro Grundgebühr im Monat.

Sollten große, werbemächtige Anbieter also nicht verfügbar sein, können Verbraucher oftmals auch auf Angebote von regionalen Internetanbietern zurückgreifen. Und deren Tarife sind auch nicht unbedingt teurer oder es gibt weniger Sparangebote als von den führenden Providern. Zum Beispiel verzichtet M-net derzeit auf die Berechnung der Bereitstellungsgebühr und spendiert für die Dauer der Mindestvertragslaufzeit einen hochwertigen WLAN-Router gratis. Ähnlich verhält es sich auch bei Kabel Deutschland und Kabel BW. Beide bieten gratis WLAN oder ein gratis Kabel-Modem für die Dauer der Vertragslaufzeit und Freimonate für Wechselkunden, die noch bei einem anderen Anbieter vertraglich verpflichtet sind, aber dennoch den Anbieter wechseln möchten.

Regionale Anbieter mit DSL Tarifvergleich finden

Wer nicht weiß, welche regionalen Anbieter es an seinem Wohnort gibt, dem hilft ein DSL Tarifvergleich weiter. Hier finden Verbraucher häufig zur Übersicht über regionale DSL Anbieter eingerichtete Info-Seiten, wo sie alles über diese alternativen Provider erfahren können. Noch genauer informiert nur die eingangs bereits erwähnte adressgenaue DSL Verfügbarkeitsprüfung. Denn dieser Service zeigt anbieterübergreifend an, welche Internettarife von welchen Anbietern an der eingegebenen Anschrift realisiert werden können.

Ein DSL Tarifvergleich bietet außer der Übersichtlichkeit und Preistransparenz auch noch einige weitere Vorteile. Denn  hier erhalten Verbraucher, die ihren Internetanbieter wechseln möchten, einen herausragenden Service. Sie können zielgerichtet einen günstigen Internettarif bestellen, dessen Verfügbarkeit vorab überprüfen und sich gleichzeitig noch über verbraucherrelevante Themen informieren. Außerdem bieten Vergleichsportale auch oftmals exklusive Angebote an, die es derart bei den Internetanbietern direkt nicht gibt, wie beispielsweise Cashbacks in Höhe von bis zu 125 Euro.

(awa)

Weitere Artikel: