0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Vergleichsportal-Kompass der GfK: Über 70 Prozent der Deutschen nutzen Vergleichsportale

12.08.2013 - 08:59

Über 70 Prozent der Deutschen nutzen Vergleichsportale - 57 Prozent persönlich, 15 Prozent indirekt über ihre Familienmitglieder. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Untersuchung des Marktforschungsunternehmens GfK im Auftrag von CHECK24. Das Marktforschungsinstitut befragte für den ersten Vergleichsportal-Kompass Verbraucher zu ihrem persönlichen Umgang mit Vergleichsportalen ab.

57 Prozent nutzen Vergleichsportale persönlich, für 26 Prozent kommt die Nutzung in Frage. 17 Prozent der Deutschen ziehen die Verwendung von Vergleichsportalen dagegen überhaupt nicht in Betracht. Die häufigsten Gründe dafür sind fehlendes Interesse, keine Zeit, seltene Internetnutzung und Vorliebe für den Kauf vor Ort. Am seltensten geben Verbraucher fehlendes Vertrauen oder die Angst vor Datenmissbrauch als Begründung an.

Die Untersuchung von Geschlecht und Altersgruppen zeigt, dass Männer (60 Prozent) häufiger vergleichen als Frauen (52 Prozent) und dass die Gruppe der 20- bis 59-Jährigen zu den aktivsten Usern von Vergleichsportalen gehört. Je höher die Bildung und das Einkommen, desto höher ist außerdem auch die Vergleichsaffinität.

Jeder Vierte vergleicht mit Smartphone oder Tablet

Auch unterwegs sind Vergleichsportale ein häufiger Begleiter für Verbraucher. Bereits 26 Prozent nutzen Vergleichsportale auf ihrem Smartphone oder Tablet. In der Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen ist der Anteil derjenigen, die mittels Smartphone vergleichen mit 36 Prozent am höchsten.

Verbraucher vergleichen in der Regel nicht nur ein Produkt, sondern mehrere. Im Durchschnitt nutzen sie Vergleichsrechner für 3,3 verschiedene Produktbereiche. Zu den am häufigsten verglichenen Produkten gehören Urlaubsreisen (48 Prozent), Strom- und Gastarife (47 Prozent), Elektronik und Haushalt (45 Prozent), Versicherungen (42 Prozent), Handytarife (39 Prozent), Flüge (35 Prozent) und Hotels (32 Prozent).

86 Prozent der Verbraucher nutzen mehrere Portale

86 Prozent der Deutschen nutzen mehrere Vergleichsportale, 13 Prozent vergleichen nur bei einem Portal. Letztere nutzen am häufigsten CHECK24 (28 Prozent), gefolgt von Google (19 Prozent) und Billiger.de (elf Prozent).

Von Vergleichsportalen erwarten Verbraucher zusätzlich zum günstigsten Preis auch hohe Qualität. Die Qualität ist dabei mit 8,6 von 10 Punkten noch wichtiger als der Preis mit 8,4 von zehn Punkten. Mit dem Alter und dem Bildungsstand der Befragten nimmt die Bedeutung des Preises leicht ab, die der Qualität steigt. Frauen bewerten Preis und Qualität gleich, für Männer ist Qualität wichtiger.

(bri)

Weitere Artikel: