0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Die richtige Anschlussfinanzierung für Ihre Baufinanzierung finden

28.03.2013 - 11:00

Durch eine Baufinanzierung erfüllen sich jedes Jahr viele Deutsche den Traum vom Eigenheim. Die Tilgung dieser Darlehen wird oft auf viele Jahre beziehungsweise Jahrzehnte angelegt.  Doch wenn der Immobilienkredit ausläuft, haben die wenigsten Verbraucher bereits die gesamte Kreditsumme an die Bank zurückgezahlt.

Die gesamte Restschuld direkt bei der Bank zu begleichen, ist für viele Bauherren unmöglich. Daher muss für den Immobilienkredit eine Anschlussfinanzierung her. Genau wie vor der Aufnahme des Immobilienkredites stehen Verbraucher bei der Wahl der Anschlussfinanzierung vor der Frage, wo sie den besten Immobilienkredit bekommen. Wir erläutern die drei gängigsten Möglichkeiten:

Prolongation

Der Kreditnehmer hat die Möglichkeit, die Baufinanzierung bei der aktuellen Bank zu verlängern. Drei Monate vor Auslaufen des Kreditvertrages ist die alte Bank gesetzlich dazu verpflichtet, dem Kunden ein Angebot für eine Anschlussfinanzierung zu schicken. In den meisten Fällen sind die Konditionen dieser Finanzierung besser als die aktuelle, da die Bank ein Interesse daran hat, den Kunden zu behalten.

Ein Vergleich der Angebote verschiedener Banken lohnt sich dennoch immer, da die alte Bank mit der Bequemlichkeit des Kreditnehmers rechnet – das neue Angebot hat in den seltensten Fällen die besten Kreditkonditionen. Schuldner, die eine schlechte Bonität haben oder deren Kreditwürdigkeit sich während der Darlehenslaufzeit verschlechtert hat, sind gut beraten, das Angebot der alten Bank anzunehmen und eine Prolongation durchzuführen.

Umschuldung

Verbraucher, die über eine gute Bonität verfügen, sollten bei der Anschlussfinanzierung versuchen, ein gutes Angebot bei einer alternativen Bank zu bekommen. Durch einen Kreditvergleich im Internet wird schnell deutlich, welche Bank gute Konditionen für eine Anschlussfinanzierung bietet. Schuldner, die eine Anschlussfinanzierung für ihren Immobilienkredit suchen, sollten bei der Wahl des Kreditinstitutes nicht nur auf Banken und Sparkassen im eigenen Umfeld zugehen, sondern Angebote von Direktbanken im Internet einholen. Diese Kreditinstitute haben meist bessere Darlehenskonditionen.

Um herauszufinden, ob sich der Wechsel des Kreditinstitutes für den Schuldner lohnt, sollte ein Vergleichsrechner hinzugezogen werden. Bei einer Umschuldung ist nämlich nicht nur der Zinssatz wichtig! Wechselt der Kreditnehmer die Bank, ist meist auch eine Vorfälligkeitsentschädigung an die alte Bank fällig. Durch die vorzeitige Ablöse des Kredites entgeht der alten Bank ein Gewinn, da sie vom Kreditnehmer keine Zinsen mehr erhält. Diesen Verlust gleicht die Bank durch die Erhebung einer Vorfälligkeitsentschädigung in Höhe von 0,5 bis ein Prozent der ausstehenden Kreditsumme wieder aus. Um also herauszufinden, ob sich eine Umschuldung lohnt, muss dieser Faktor in die Berechnung einkalkuliert werden.

Forward-Darlehen

Bei einem Forward-Darlehen handelt es sich um einen Ratenkredit, bei dem die Höhe der Zinsen jedoch für einen bestimmten Zeitraum bereits bei Abschluss des Kreditvertrages festgelegt wird. Er ist daher vergleichbar mit einer Baufinanzierung mit Zinsbindung. Läuft die aktuelle Baufinanzierung also erst in einigen Monaten aus, kann der Schuldner sich heute schon die aktuellen Marktzinsen für den Zeitpunkt der Anschlussfinanzierung sichern.

Wird am Markt mit steigenden Kreditzinsen gerechnet, kann es sich für den Schuldner lohnen, den Immobilienkredit in ein Forward-Darlehen abzulösen. Für den Fall, dass die Kreditzinsen in dem festgelegten Zeitraum sinken, macht der Schuldner ein schlechtes Geschäft. Die meisten Banken verlangen für die Festlegung der Zinsen einen Aufschlag von 0,01 bis 0,03 Prozent pro Monat.

Unabhängig von der Laufzeit des Immobilienkredites sollten sich Verbraucher spätestens nach einer Laufzeit von zehn Jahren erstmals um eine Anschlussfinanzierung kümmern. Nach diesem Zeitraum kann der Schuldner das Darlehen mit einer Kündigungsfrist von sechs Monaten ablösen. In diesem speziellen Fall kann die Bank nämlich keine Vorfälligkeitsentschädigung erheben.

(as)

Weitere Artikel: