0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Baufinanzierung ohne Schufa - ist das möglich?

18.04.2013 - 12:00

Für Verbraucher, die mit dem Gedanken spielen, sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen, könnten die Zeiten nicht besser sein: Seit einem Jahr sinken die Zinsen für Baugeld immer weiter - aktuell befinden sie sich auf einem Rekordtief von 2,4 Prozent für eine zehnjährige Baufinanzierung. Doch zwischen Wunsch und Wirklichkeit steht noch eine wichtige Hürde: Die Bonitätsprüfung der Bank.

Denn genauso wie die Zinsen für Immobilienkredite immer weiter gesunken sind – ebenso stark haben die Banken ihre Kreditvergabe-Richtlinien im Laufe der Zeit angehoben. Die Kredithäuser wollen verhindern, Darlehen an Kunden mit einer schlechten Bonität zu vergeben. Deswegen lehnen sie Verbraucher mit schlechter Bonität oder mit negativen Schufa- Einträgen meist ab.

Gibt es eine Baufinanzierung ohne Schufa?

Nein - zumindest nicht über seriöse Anbieter. Da Baufinanzierungen über sehr hohe Kreditsummen abgeschlossen werden und über eine sehr lange Laufzeit verfügen, muss die Bank sich gerade bei diesem Darlehen besonders sicher sein, dass der Schuldner den Immobilienkredit auch zurückzahlen kann. Auf der einen Seite achtet die Bank bei der Bonitätsprüfung auf die Vermögensverhältnisse des Kunden – sie stellt die Einnahmen und die Ausgaben gegeneinander. Auf der anderen Seite spielt die Schufa bei der Vergabe von Baufinanzierungen eine wichtige Rolle.

Hat ein Antragssteller gewisse Einträge in seiner Schufa-Akte, ist die Vergabe eines Immobilienkredits auf seriösem Weg gewissermaßen ausgeschlossen: Hierzu gehört die Insolvenz, Haftbefehle und eidesstattliche Erklärungen. Auch Konsumschulden, wie beispielsweise offene Rechnungen von Versandhäusern oder Handyanbietern, sind für viele Banken ein Ausschlusskriterium bei der Kreditvergabe.

Anbieter von Immobilienkrediten ohne Schufa im Internet

Ähnlich wie bei normalen Konsum- bzw. Ratenkrediten gibt es im Internet auch eine Reihe an Anbietern von schufafreien Baufinanzierungen. Hier wird gutgläubigen Kunden versprochen, Immobilienkredite von bis zu 300.000 Euro aufnehmen zu können.

Diese Angebote von Baufinanzierungen ohne Schufa aus dem Internet haben gleich mehrere Nachteile: Für Darlehen dieser Art werden viel höhere Zinsen als bei normalen Baufinanzierungen fällig. Zum Vergleich: Ein normaler Kredit in Höhe von 3.500 Euro ohne Schufa wird im Internet zu einem effektiven Zinssatz von 11,87 Prozent angeboten. Bei einem seriösen Anbieter zahlen Kunden hier aktuell im Durchschnitt 3,5 Prozent Effektivzins. Zudem verlangen die Anbieter von schufafreien Krediten meist hohe Bearbeitungsgebühren und Maklerkosten.

Oft muss der Antragssteller bei diesen Angeboten zudem in Vorkasse gehen - die Vermittler verlangen eine Gebühr als Bedingung für die Kreditauszahlung. Kunden, die sich von den schlechten Konditionen nicht abschrecken lassen, sollten trotzdem von Baufinanzierungen ohne Schufa die Finger lassen: Der Großteil der Anbieter dieser Immobilienkredite sind Gauner – eine tatsächliche Auszahlung des Kredites erfolgt in der Regel nicht.  Die Schulden des gelinkten Kunden jedoch sind nach dieser Erfahrung noch höher als zuvor.

Grundlegend sollte jeder Verbraucher, der wegen seiner schlechten Schufa-Akte oder mangelnder Kreditwürdigkeit keinen Immobilienkredit bei der Bank bekommt, über folgendes nachdenken: Ist es in der aktuellen Situation sinnvoll, einen weiteren Kredit in der Höhe einer Baufinanzierung aufzunehmen? Durch einen Immobilienkredit steigt die Verschuldung in großem Maße und für einen langen Zeitraum weiter an.

(as)

Weitere Artikel: