0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Ein Modernisierungskredit hilft kleine Vorhaben zu finanzieren

27.01.2014 - 12:00

Der Kauf einer Immobilie ist insbesondere in Zeiten von extrem niedrigen Sparzinsen eine sichere und oftmals wertsteigernde Geldanlage, in die deutsche Verbraucher ihr Vermögen verstärkt investieren. Mit dem Kauf oder Bau eines Hauses oder einer Eigentumswohnung ist es jedoch meist nicht getan: Bereits nach wenigen Jahren werden oftmals Makel sichtbar, die einer kleineren oder größeren Schönheitsreparatur bedürfen. Wenn es sich jedoch nicht nur um die falsche Wandfarbe oder veraltetes Inventar, sondern um die Renovierung des Bades, den Austausch des Heizsystems oder eine neue Wärmedämmung handelt, können schnell Beträge von mehreren Zehntausend Euro anfallen - Geld, dass wahrscheinlich nur die wenigsten Verbraucher einfach auf dem Girokonto liegen haben. Für die Finanzierung von Modernisierungsmaßnahmen bieten Banken diesen Kunden ein spezielles Produkt an.

Um die notwendigen oder gewünschten Veränderungen auch dann finanzieren zu können, wenn auf dem eignen Konto Notstand ist, sollten Verbraucher einen speziellen, zinsgünstigen Modernisierungskredit aufnehmen. Mehrere staatliche und private Geldhäuser bieten Eigenheimbesitzern verschiedene Kreditprodukte für die Finanzierung unterschiedlichster Modernisierungsvorhaben an – wir liefern Ihnen einen kleinen Überblick über Ihre Möglichkeiten für eine besonders preiswerte Modernisierung.

Zweckbindung sorgt für zinsgünstige Modernisierungskredite

Die Finanzierung einer Modernisierungsmaßnahme über einen günstigen Kredit führt in mittlerer Sicht zu Einsparungen.
Die Finanzierung einer Modernisierungsmaßnahme über einen normalen Ratenkredit ist meist nicht empfehlenswert – verschiedene Banken bieten ihren Kunden spezielle Modernisierungskredite für die Umbaumaßnahmen an. Modernisierungskredite werden von Privatbanken in der Regel für einen Kreditbetrag zwischen 5.000 und 50.000 Euro vergeben – Verbraucher, die für ihre Bauvorhaben einen höheren Geldbetrag benötigen, sind gut damit beraten, eine Immobilienfinanzierung oder einen Baukredit aufzunehmen. Anders als bei diesen Krediten müssen Modernisierungsdarlehen jedoch nicht über einen Grundbucheintrag abgesichert werden.

Obwohl Sie sich in den Rückzahlungsmodalitäten nicht wesentlich unterscheiden, vergeben Banken diese speziellen Modernisierungsdarlehen in der Regel zu günstigeren Konditionen als normale Ratenkredite. Die meist deutlich niedrigeren Zinsen von Modernisierungskrediten lassen sich durch deren Zweckbindung erklären – die aufgenommene Kreditsumme darf nur für Maßnahmen verwendet werden, durch die eine anhaltende Verbesserung des Immobilienzustandes, dessen Wert oder Energiebilanz zu erwarten ist.

Staatlich geförderte Modernisierungskredite sind besonders günstig

Eine besonders günstige Möglichkeit geplante Modernisierungsmaßnahmen zu finanzieren, ist es für Eigenheimbesitzer, ein staatlich subventioniertes Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, zu beantragen. Bestimmte Bauvorhaben unterstützt die Förderbank durch staatlich subventionierte Modernisierungskredite, mit besonders niedrigen Zinsen. Neben Baumaßnahmen, die die Energieeffizienz der Immobilie verbessern, vergibt die KfW-Bankengruppe zudem zinsgünstige Kredite für den Einbau von Anlagen zur umweltfreundlichen Strom- und Energiegewinnung. Für den Einbau von Photovoltaik-Anlagen vergibt die KfW-Bankengruppe Ratenkredite in Höhe von bis zu 25 Millionen Euro – der energieeffiziente Umbau von Eigentum wird mit Krediten in Höhe von bis zu 75.000 Euro unterstützt.

Die KfW-Förderdarlehen für Modernisierungsvorhaben überzeugen nicht nur durch besonders niedrige Kreditkonditionen, sondern auch durch eine flexible Rückzahlung des aufgenommenen Geldbetrages: Neben tilgungsfreien Jahren, in denen der Kreditnehmer lediglich die anfallenden Zinsen bezahlen muss, bietet die Bank ihren Kunden ebenso die Möglichkeit zu kostenlosen Sonderzahlungen. Die subventionierten Modernisierungsdarlehen der Förderbank können interessierte Verbraucher jedoch nicht bei der KfW-Bankengruppe selbst, sondern nur über eine unabhängige Privatbank anfordern.

Übrigens: Die Kosten, die für Modernisierungsmaßnahmen ins Eigenheim gesteckt werden, sollten nicht nur als reine Ausgaben betrachtet werden: Die Investition in eine verbesserte Isolierung, moderne Heizsysteme oder eine neue Wärmedämmung sorgen im Zeitverlauf für sinkende Energiekosten, einen verbesserten Wohnkomfort und tragen natürlich zum Umweltschutz bei.

(as)

Weitere Artikel: