0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Tipp: Grundschuld für günstige Kreditkonditionen nutzen

03.06.2014 - 16:00

Häuslebauer und Eigenheimbesitzer, die endlich ihren Baukredit an die Bank zurückgezahlt haben, können sich freuen: Nach einer langen Zeit des Sparens und der Genügsamkeit ist man nun endlich schuldenfrei und zudem erstmals wirklich Besitzer und Eigentümer der finanzierten Immobilie. Aus diesem Grund lassen viele Eigenheimbesitzer die Grundschuld nach der vollständigen Tilgung der Baufinanzierung sofort aus dem Grundbuch löschen - ein großer Fehler.

Generell sorgt die Grundschuld als Kreditsicherheit nicht nur für günstige Zinsen bei der Baufinanzierung - wussten Sie nämlich, dass ihre alte Baufinanzierung Ihnen zudem zu günstigeren Darlehenskonditionen verhelfen kann? Anfallende Modernisierungs- oder Renovierungsarbeiten können mithilfe der Grundschuld besonders günstig finanziert werden. Wir erklären, wie Sie dank Ihrer alten Bauschulden heute sparen können!

So bekommen Sie dank Ihrer Grundschuld ein günstiges Darlehen

So ermöglicht Ihre alte Grundschuld Ihnen jetzt Top-Kreditkonditionen!
Das Zauberwort zum günstigen Modernisierungs- oder Baukredit heißt: Grundschuld! Wer eine Baufinanzierung bei einer Bank aufnimmt, muss dieses Darlehen aufgrund der hohen Kreditsumme und langen Laufzeit meist durch eine Grundschuld gegen einen möglichen Kreditausfall absichern.

Doch die Grundschuld dient der Bank nicht nur bei Baukrediten und Immobilienfinanzierungen als Sicherheit, wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) in einer aktuellen Pressemitteilung deutlich macht. Auch Modernisierungsdarlehen oder zweckungebundene Ratenkredite können mit der Grundschuld abgesichert werden. Während die Bank sich über die gute Absicherung freut, erhalten Kreditnehmer durch die grundpfandrechtliche Absicherung meist deutlich attraktivere Kreditkonditionen.

Gerade im aktuellen Zinstief sollten Verbraucher sich diese zusätzlich günstigeren Konditionen eines grundrechtlich abgesicherten Darlehens für kleinere oder größere Umbauten an ihrem Haus sichern. In der Regel sind die Zinsen von Krediten, die über eine Grundschuld abgesichert werden, um einige Prozentpunkte niedriger als Darlehen die nicht abgesichert sind. Je nach Geldbetrag, der auf diese Weise von der Bank geliehen wird, kann der Darlehensnehmer so viele hundert Euro an Zinszahlungen einsparen.

Absicherung von normalen Verbraucherkredite ebenfalls über Grundschuld möglich

Bei der Aufnahme des neuen Darlehens sollten Eigenheimbesitzer jedoch beachten, dass eine Grundschuld in der Regel an diejenige Bank gebunden ist, die die Grundschuld zuerst eingetragen hat. Daher sollten Verbraucher zunächst versuchen, das neue abgesicherte Darlehen ebenfalls bei dieser Bank aufzunehmen. Nimmt der Verbraucher das neue Darlehen bei einer anderen Bank auf, kostet die Umschreibung der Grundschuld auf das andere Kreditinstitut meist einige hundert Euro.

Prinzipiell ist es bei vielen Banken auch möglich, normale Ratenkredite oder Fahrzeugfinanzierungen über eine Grundschuld abzusichern – in der Regel erhält der Darlehensnehmer auch diese Verbraucherkredite dank der höheren Sicherheit ebenfalls zu günstigeren Konditionen. Möglicherweise kann ein derartig abgesichertes Darlehen jedoch dazu führen, dass eine Bank keinen weiteren Kredit auf die Immobilie absichert. Insbesondere wenn dringende Reparatur- oder Modernisierungsarbeiten über ein Darlehen finanziert werden müssen, kann dies dann zum Kreditablehnung führen.

(as)

Weitere Artikel: