0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Immobilienfinanzierung: Jetzt noch günstige Bauzinsen sichern!

12.02.2013 - 19:00

Noch befinden sich die Zinsen für Baukredite auf einem sehr günstigen Niveau. Wer in nächster Zeit den Kauf oder Bau einer Immobilie plant, sollte sich aber sputen: Nach einer Umfrage der Deutschen Bundesbank wollen die Kreditinstitute den Zugang zu Immobiliendarlehen deutlich erschweren. Häuslebauer sollten sich daher um ein günstiges Angebot bemühen. 

Die Zeiten für eine Baufinanzierung sind so günstig wie nie: Die Zinsen befinden sich auf einem historisch niedrigen Niveau. Grund dafür ist die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Doch nun droht allmählich ein Ende der zinsgünstigen Jahre. Nach Angaben der Bundesbank haben die Institute bereits Ende des letzten Jahres risikoreiche Wohnungsbaukredite moderat verteuert. Und auch im ersten Quartal des laufenden Jahres wollen die Institute ihre Kreditstandards für die private Baufinanzierung erhöhen. Bislang hat sich das aber nicht auf die Kreditnachfrage ausgewirkt. Im Gegenteil: Diese nahm zum Jahresende noch zu.

Verbraucher, die eine Baufinanzierung planen, sollten sich allmählich über die günstigen Angebote informieren. Ein Vergleich der Bauzinsen hilft dabei weiter.

Zinsen der Immobilienkredite vergleichen

Die Darlehen verfügen über zwei verschiedene Zinssätze: Den Sollzins und den effektiven Jahreszins. Letzterer ist dabei für den Vergleich eher relevant, weil er den mehrheitlichen Anteil der anfallenden Kosten wie den Sollzins, die Zinsbindung, die Tilgung, die Bearbeitungsgebühr und der Auszahlungskurs (Disagio) umfasst. Andere Nebenkosten wie Bereitstellungszinsen sind darin ebenso wenig enthalten wie die Restschuldversicherung. Handelt es sich bei der Finanzierung um einen Kombikredit, müssen Verbraucher den gesamten effektiven Jahreszins im Auge behalten. Denn dieser enthält auch die Sparbeiträge und Gebühren für den zugrunde liegenden Bausparvertrag.

Die Zinshöhe wird nicht nur durch die Bonität des Kreditnehmers sondern auch von der Laufzeit beziehungsweise der Zinsbindungsdauer und eventuell vereinbarten Sonderzahlungen beeinflusst. Zudem ist bei den Kosten ein wesentlicher Unterschied zwischen einem variablen und einem für einen bestimmten Zeitraum festgeschriebener Zinssatz zu spüren. Darüber hinaus orientiert sich die Höhe der Bauzinsen daran, ob der Kredit von einer Bausparkasse vergeben wird oder ob es sich um ein Förderdarlehen handelt.

Baufinanzierung: Jeder Prozentpunkt zählt

Gerade bei hohen Summen und langen Laufzeiten wirkt sich jeder Prozentpunkt merklich auf die Gesamtkosten aus. So kann sich die finanzielle Belastung um mehrere tausend Euro erhöhen, wenn eine Immobilienfinanzierung mit einem höheren Zinssatz gewählt wird. Verbraucher sollten daher die Bauzinsen genau vergleichen, bevor sie sich für das Angebot einer Bank entscheiden.

(sb)

Weitere Artikel: