0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Freiheit auf Rädern: Die Wohnmobilfinanzierung macht’s möglich

10.06.2015 - 09:05

Jahr für Jahr über die Sommermonate in den Süden fliegen – vielen Deutschen werden die immer gleichen Ferien am Strand auf Dauer zu eintönig. Mehr und mehr Reiselustige entscheiden sich daher inzwischen anstelle des Hotels für Wohnmobil und Co. und genießen mit dem mobilen Zuhause auf Zeit vor allem eines: Freiheit.

Was aber, wenn die eigenen Ersparnisse für die Freiheit auf Rädern nicht genügen? Je nach den persönlichen Anforderungen an die fahrbare Ferienunterkunft und dem eigenen finanziellen Spielraum stehen Campern in diesem Falle verschiedene Finanzierungswege zur Auswahl.

Heute hier, morgen dort: Urlaub auf Rädern wird immer begehrter

Laut einer Studie des Institutes für Demoskopie Allensbach (IfD Allensbach) verreisten im vergangenen Jahr 1,94 Millionen Bundesbürger mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen. Das sind immerhin knapp zehn Prozent mehr als im Vorjahr und sogar gut 18 Prozent mehr als im Jahr 2012. Vor allem der Anteil derer, die mit einem Wohnwagen in den langersehnten Urlaub starteten, legte während dieser Zeit deutlich zu.

Ob Natururlaub in Schweden oder eine Reise entlang der Küste Frankreichs: Die Vorteile eines mobilen Reisegefährtes liegen auf der Hand. Statt sich für die Dauer des Urlaubs auf ein Feriendomizil festlegen zu müssen, genießen Camper vollständige Freiheit und können sich Tag für Tag aufs Neue entscheiden oder überraschen lassen, wohin die Reise als nächstes geht.

Leasing oder Kauf?

Wer sich für Ferien mit Wohnmobil und Co. entscheidet, steht allerdings schnell vor der Frage, wie er an das benötigte Fahrzeug herankommt – vor allem dann, wenn der Wunsch nach einem eigenen mobilen Zuhause für den Urlaub größer ist als die persönlichen Ersparnisse. Gerade in Deutschland steht der Kauf eines Feriendomizils auf Rädern anstelle des Leasings hoch im Kurs. So werden laut einer Erhebung des Caravaning Industrie Verbands und der European Caravan Federation kaum anderswo in Europa jährlich so viele Wohnanhänger neu zugelassen wie in Deutschland.

mit dem Wohnmobil in den Urlaub fahren
Sommerurlaub mit dem Wohnmobil - dank zinsgünstiger Finanzierungen kein Problem
Angesichts der stolzen Kaufpreise können allerdings wohl die wenigsten einen Caravan, geschweige denn ein Wohnmobil mit eigenen Mitteln bezahlen. Gerade Reisemobile sind mit einem Anschaffungspreis von etwa 40.000 Euro aufwärts für die wenigsten erschwinglich.

Wer nicht erst jahrelang hierauf sparen und bis dahin womöglich noch auf den Sommerurlaub verzichten will, kann sich den Traum von den Ferien mit dem Wohnmobil auch anderweitig erfüllen. So können Camper und all jene, die es werden wollen, ein Reisemobil beispielsweise leasen. Hierfür wird über eine vereinbarte Vertragslaufzeit ein monatliches Nutzungsentgelt fällig. Mit Ende der Leasingdauer kann sich der Verbraucher dann entscheiden, ob der das Wohnmobil wieder an den Händler zurückgibt oder aber, ob er es künftig sein Eigen nennen möchte und zum Restwert erwirbt.

Neben dem Leasing gibt es jedoch eine weitere und durchaus empfehlenswertere Finanzierungsvariante: den Kredit über eine unabhängige Bank. Mit einem solchen können sich Wohnmobil- und Wohnwageninteressierte zuweilen satte Rabatte sichern, die selbst günstigste Leasingangebote in den Schatten stellen. Dank des Darlehens einer unabhängigen Bank können sie beim Händler als Barzahler auftreten – optimale Ausgangsbedingungen, um einen hohen Preisnachlass mit dem Verkäufer auszuhandeln. Angesichts der meist hohen Kaufpreise der mobilen Ferienunterkünfte winken so mitunter mehrere tausend Euro Ersparnis. Je nach Kreditlaufzeit und -konditionen kann diese sogar die für das Darlehen fälligen Zinsen übersteigen.

Ein Kredit für alle Räder

Einen speziellen Kredit zum Kauf eines Wohnmobils oder Wohnwagens gibt es in dieser Form allerdings nicht. Stattdessen werden die Wohnfahrzeuge wie auch Autos oder Motorräder über einen klassischen Autokredit finanziert. Hierbei handelt es sich um einen zweckgebundenen Ratenkredit, der vom Kreditnehmer über eine vereinbarte Laufzeit in gleichbleibenden monatlichen Beträgen zurückgezahlt wird.

Im Gegensatz zu einem Kredit mit freier Verwendung bieten Banken eine solche Kfz-Finanzierung in aller Regel zu deutlich günstigeren Konditionen an. Der Grund: Das erworbene Fahrzeug dient dem Geldhaus als Sicherheit, sollte der Kreditnehmer seine Raten nicht mehr zahlen können. Durch eine sogenannte Sicherungsübereignung – und häufig durch die zusätzliche Übergabe der Zulassungsbescheinigung Teil II – wird die kreditgebende Bank während der Darlehenslaufzeit zum Eigentümer des Fahrzeuges und kann dieses im Ernstfall verkaufen, um vom Erlös den Restkredit zu tilgen.

Doch nicht jede Bank ermöglicht ihren Kunden die Finanzierung eines beliebigen Wohnmobils oder Wohnwagens über einen solchen Autokredit. So wird teilweise zwischen motorisierten und nicht motorisierten Reisemobilen unterschieden. Einige Kreditinstitute wiederum unterstützen weder die eine, noch die andere Variante. Grund dafür, dass sich manche Banken vor einer Wohnmobil- oder Wohnwagenfinanzierung scheuen, ist, dass sich derlei Fahrzeuge oftmals schlechter verkaufen lassen als etwa ein Auto oder ein Motorrad. Insofern würde für das Institut in diesem Fall die erhoffte zusätzliche Kreditsicherheit entfallen.

Sollte eine Bank den Caravankauf via Autokredit nicht ermöglichen, so muss das jedoch längst nicht das Aus für den Traum von der Freiheit auf Rädern bedeuten. Immerhin besteht nach wie vor die Möglichkeit, das mobile Zuhause über einen Ratenkredit mit freier Verwendung zu finanzieren. Zwar fallen hierfür meist minimal höhere Zinsen an, jedoch können sich Kreditnehmer so noch immer den überaus vorteilhaften Barzahlerrabatt sichern.

Günstige Zinsen – günstiger Zeitpunkt

Ganz gleich, ob Sie sich für die Finanzierung Ihres Wohnmobils oder Wohnwagens über einen Autokredit oder einen regulären Ratenkredit entscheiden – in beiden Fällen profitieren Sie von den aktuell günstigen Kreditzinsen. Nichtsdestotrotz sollten Reiselustige beim Kauf des neuen Urlaubsgefährtes nichts überstürzen. Das gilt sowohl für die Modell- als auch für die Finanzierungswahl. Stattdessen sollten sich kaufwillige Camper zunächst einen Überblick über verschiedene Finanzierungsangebote verschaffen.

Schnell und einfach funktioniert das mit dem kostenlosen Wohnmobil-Finanzierungsvergleich von CHECK24. Hier finden Sie sowohl zweckgebundene Autokredite als auch zinsgünstige Ratenkredite mit freier Verwendung – damit wird jeder erfahrene oder neue Camper fündig und der Urlaub auf Rädern ein voller Erfolg.
 
(fh)

Weitere Artikel: